Featured image of Laser-Cutter-Guide 2018 – Alles zum Thema: Laserschneiden
Der große Leitfaden

Laser-Cutter-Guide 2018 – Alles zum Thema: Laserschneiden

Picture of Tyler Koslow
by Tyler Koslow
May 29, 2018

Du suchst nach einem günstigen Laser-Cutter? In unserem Laser-Cutter-Guide 2018 findest du die besten Home & Desktop-Laser-Cutter und Laster-Cutter-Services. Außerdem findest du alles was du zum Einstieg ins Laserschneiden und Lasergravieren wissen musst!

3D-Drucken hat bereits einen weltweiten Siegeszug hinter sich. In kaum einem Maker-Space der Welt wirst du daher den 3D-Drucker vermissen müssen.

Die 3D-Druck-Technologie ist jedoch nicht das einzige Fertigungsverfahren, das in diese kleinen 3D-Produktionslabore Einzug gehalten hat. Früher war Laser-Cutter-Technologie großen Industrieunternehmen vorbehalten, heute findet man sie in immer mehr kleinen Betrieben, in den Büros von Designern, Makern und sogar bei 3D-Fans zu Hause. Wenn du dich also fragst, welche Technologie für dein Projekt am sinnvollsten ist, haben wir dir hier einen kleinen Ratgeber zusammengestellt, der die wichtigsten Fakten zum Laserschneiden beinhaltet. Für manche Projekte ist das Laserschneiden tatsächlich hervorragend geeignet.

Hier sind alle Infos über günstige Desktop-Laser-Cutter, die sich für deinen Hobbykeller und dein Budget eignen.

1

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Wie funktioniert Laserschneiden?

Image of Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden: Wie funktioniert Laserschneiden?

Anders als 3D-Drucker bauen Laser-Cutter das Material nicht Schicht für Schicht auf, sondern tragen es Schicht für Schicht ab. Dieses subtraktive Fertigungsverfahren verwendet einen hocheffizienten Laserpunkt, um das zu bearbeitende Material zu schmelzen, zu verdampfen oder es zu gravieren. Ein Laser-Cutter verfährt in einem Bewegungsablauf, der mittels G-Code oder mithilfe von CNC-Technik (CNC = computerized numerical control) an die Maschine übermittelt wird.

Am Anfang des Vorgangs wird ein extrem feiner Infrarot-Lichtstrahl durch ein Rohr geleitet. Der Lichtstrahl wird von Spiegeln so reflektiert und fokussiert, dass er durch eine Linse in der Schneiddüse fällt. Diese Düse bewegt sich nach der 2D-Vektordatei, dem digitalen Abbild des späteren Modells, und schneidet oder brennt das überflüssige Material weg, bis das Bild fertig ist.

Hochleistungslaser können detailreiche Muster und ein erstklassiges Oberflächenfinish schaffen. Es gibt dabei nicht nur eine, sondern viele Laserschneide-Technologien, die unterschiedlich gut für verschiedene Materialien geeignet sind.

2

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Laser-Cutter-Typen im Vergleich

Laser-Cutter-Typ #1: CO2-Laser

CO2-Laser sind am häufigsten anzutreffen. Sie brauchen eine geringere Menge Strom als die anderen Verfahren, sind günstig und dennoch effizient. Daher eignen sie sich besonders für den Hausgebrauch. Der Laser wird mit einem Gasgemisch erzeugt, das zu großen Teilen aus Kohlendioxid besteht. Mit CO2-Lasern lassen sich die verschiedensten Materialien bearbeiten.

Laser-Cutter-Typ #2: Neodym

Mit dem integrierten neodym-dotierten Kristall besitzt dieser Laser eine deutlich kleinere Wellenlänge und eine höhere Intensität. Daher kann man damit auch durch dickere und härtere Materialien wie Metalle oder Keramik schneiden. Der Nachteil bei diesen Geräten liegt jedoch im recht hohen Verschleiß der einzelnen Teile.

Laser-Cutter-Typ #3: Faserlaser

Bestehend aus einem Seed-Laser (vorgeschalteter Laser zur Erzeugung der nötigen Eingangsleistung) und dem nachgeschalteten Faserverstärker. Dieser Laser ist fast so stark wie neodym-basierte Laser, er ist aber bei Weitem nicht so wartungsintensiv. Faserlaser werden meist für Lasergravurverfahren eingesetzt.

3

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Laserschnitt-Technologien

Laserschnitt-Technologie #1: Laserschneiden mit Vektordatei

Beim Laserschneiden mit einer Vektordatei wird der Laserstrahl ohne Pause auf das Material gefeuert. Diese Technik wird meist nur für Vektorgrafiken und extrem dünne Linien verwendet.

Laserschnitt-Technologie #2: Laserschneiden mit Rastergrafik

Anders als bei der Vektorgrafik wird hier nicht das Bild „gezeichnet“, sondern wie beim Tintenstrahldrucker „Zeile für Zeile“ graviert. Das Bild wird dabei nur ins Material „geritzt“. Dafür ist eine geringere Laser-Intensität nötig. Also anstelle eines intensiven Laserstrahls, der während des Gravierens pulsiert, setzt der Laserstrahl hier nur winzige Punkte nebeneinander und brennt das Material an den bearbeiteten Stellen weg. Du kannst die DPI einstellen, d.h. die Punkte pro Zoll (dots per inch), die je nach Menge eine unterschiedliche Auflösung liefern. Diese Technik funktioniert gut bei Leder und Holz, ist für andere Materialien aber weniger geeignet.

Laserschnitt-Technologie #3: Laserschneiden mit Vektorgravur

Zwischen Vektor-Schneiden und Rastergravur findet sich die Vektor-Gravur. Die kleinen Schnitte, die der Laser in das Material ritzt, werden auch als „Kiss Cuts“ bezeichnet. Dabei schneidet der Laser nicht durch das komplette Material, sondern bearbeitet nur die Oberfläche.

4

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Materialien fürs Laserschneiden

Je nach Laser unterscheiden sich die möglichen Materialien, die sich mit ihnen bearbeiten lassen. Ein CO2-Laser schneidet Holz, Leder, Acrylglas, Glas, Kunststoff, Schaumstoff, Karton und andere papierähnliche Materialien.

Wählt man jedoch einen Faser- oder Neodym-Laser, so erweitert sich die Materialpalette um Metall, mehr Kunststoffe und manche Arten Keramik.

Hier findest du die beliebtesten Materialien für den Laserschnitt:

Material fürs Laserschneiden #1: Holz

Laserschneiden

Material fürs Laserschneiden #2: Leder

Material fürs Laserschneiden #3: Acrylglas

Material fürs Laserschneiden #4: Metall

Material fürs Laserschneiden #5: Karton

5

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Was kann ich mit einem Laser-Cutter machen?

Nachdem wir jetzt eine Menge über die Technik hinter dem Laserschneiden und einzelne Laser-Cutter erfahren haben, bleibt eine Frage noch unbeantwortet. Was kann man mit einem Desktop-Laser-Cutter so alles anstellen? Nun, im Prinzip sind die Möglichkeiten unbegrenzt. Wir haben daher nur ein paar Anwendungsmöglichkeiten zusammengefasst. Hier einige Inspirationen:

Laser-Cutter-Kreationen: Schmuck

Laserschnitt Schmuck

Laser-Cutter-Kreationen: Ornamente

Laserschnitt Ornamente

Laser-Cutter-Kreationen: Kunstwerke

Laserschnitt Kunst

Laser-Cutter-Kreationen: Lichtspiele

Laserschnitt Licht

Laser-Cutter-Kreationen: Buchstaben

Laserschnitt Buchstaben

Dies waren nur einige wenige Anwendungsbeispiele fürs Laserschneiden. Ja, die Möglichkeiten sind nahezu unendlich.

Zu guter Letzt noch ein Tipp: Bevor du einen Laser-Cutter kaufst, denk erstmal gründlich nach, wofür du ihn brauchst und wie viel du ausgeben willst. Dann kann’s auch schon losgehen.

6

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Günstige Heim/Desktop-Laser-Cutter

Laserschneiden wird immer günstiger und damit auch zugänglich für einen breiteren Kundenkreis. Dies hat dem gesamten 3D-Markt einen leichten Stoß versetzt. Früher war Laserschneiden nur in großen Maschinen in den Industriehallen großer Firmen möglich, jetzt finden sie sich auch in Technik-Klassenzimmern, in Maker-Labs, in Kleinunternehmen und sogar bei dem ein oder anderen Zuhause. Wir stellen dir hier die beliebtesten Hersteller von Laser-Cuttern vor.

Desktop-Laser-Cutter #1: Orion Motor Tech

Du suchst einen qualitativ hochwertigen Laser-Cutter, der auf deinem Schreibtisch oder der Werkbank Platz findet? Dann hast du ihn mit dem Orion Motor Tech gefunden. In dieser soliden Maschine kannst du Teile von bis zu einer Größe von 300 x 500 mm bearbeiten. Das Gerät verfügt über eine Auflösung von 0,001 bis 0,026 mm/4.500 DPI und arbeitet bei einer Höchstgeschwindigkeit von 500 mm/s (Gravur) und 80 mm/s (Schneiden).

Der Orion ist anderen Laser-Cuttern in Sachen Preis (von ca. 450 $/ca. 360 €) und in der Benutzerfreundlichkeit einen Schritt voraus. Der Orion funktioniert durch eine 50 W Laserröhre, die wassergekühlt wird, und einem Präzisionsschrittmotor. Damit lassen sich eine Menge verschiedener Materialien verarbeiten, darunter Kunststoff, Leder, Stein, Kristall und vieles mehr. Aber Vorsicht! Mit dem Kauf des Laser-Cutters ist es meist nicht getan. Diese Maschine benötigt noch eine Reihe an Zubehörteilen. Der Orion basiert auf der CO2-Lasergravurtechnologie, verfügt über ein Abluftsystem, eine Kühlwasserpumpe, USB-Kabel und einen USB-Stick.

Orion bietet auch einen 40 W CO2-Laser-Cutter zum vergünstigten Preis an. Hier findest du mehr Informationen dazu.

Desktop-Laser-Cutter #2: Makeblock

Der Makeblock LaserBot ist ein Desktop-Laser-Cutter, der auf Open-Source-Basis entwickelt wurde. Dieser minimalistische Laser-Cutter verfügt über einen leistungsstarken 1,6 W, 445 nm Festkörperlaser. Dieser Laser bietet viel Raum für eigene Ideen und Erweiterungen.

Der eloxierte, H-förmige Rahmen des LaserBot besteht aus einer Aluminiumlegierung. Der Laser-Cutter ist mit einem Arduino-Board kompatibel und schafft Gravuren in einer Auflösung von bis zu 0,1 mm. Bei einem Laser-Cutter-Bausatz kann man sich von A bis Z mit der Technik und der Funktionalität eines solchen Geräts auseinandersetzen. Wer also viel Zeit mitbringt, braucht nicht allzu tief in die Tasche zu greifen. Dieser Bausatz ist schon für ca 170 € (ca. 200 $) zu haben.

Home/Desktop-Laser-Cutter #3: CNCShop

Dieser Laser-Cutter von CNCShop eignet sich für alle, die bereit sind, für Qualität auch einiges hinzulegen. Dieser Lasergravierer und -schneider verfügt über ein geschlossenes 130 W CO2-Lasersystem. Ein USB-Anschluss macht die Datenübertragung unkompliziert. Der Laser frisst sich spielend leicht durch eine Vielzahl an Materialien, darunter Holz, Leder, Gummi, Bambus, Acrylglas, Marmor usw.

Der Laser-Cutter kann Teile in der Maximalgröße von 1.400 x 900 mm schneiden und erreicht eine maximale Arbeitsgeschwindigkeit von 1.000 mm/s. Der Laser-Cutter schafft zudem eine beachtliche Positioniergenauigkeit von +-0,01 mm. Zusätzlich gibt’s noch ein paar Upgrades wie die Red-Dot-Funktion, einen höhenverstellbaren Arbeitstisch und Auto-Fokus. Für Zuhause ist diese Maschine mit ihren 400 kg Gewicht etwas sperrig, daher eignet sich dieser Laser-Cutter eher für Kleinunternehmen oder eine großzügige Hobbywerkstatt. Den CNCShop-Laser-Cutter und -gravierer gibt es für ca. 2.500 € (3.000 $).

Home/Desktop-Laser-Cutter #4: Epilog Laser

Epilog ist ein Hersteller mit einer breiten Produktpalette, zu der Laser-Cutter in allen Größen und für alle Anwendungsbereiche gehören. Wer sich hocharbeiten will, kann erstmal mit den kleinsten Desktop-Modellen, den Lasern aus der Zing-Reihe, starten. Der Zing 16 und der Zing 24 rangieren beide im unteren Preissegment, warten dabei aber mit einer durchaus vernünftigen Qualität auf. Der Zing 16 kostet 6.500 € (ca. 8.000 $). Mehr Infos über die große Auswahl an verschiedenen Laser-Cuttern gibt’s auf der Firmenwebseite von Epilog.

Home/Desktop-Laser-Cutter #5: Full Spectrum Laser

Desktop-Laser-Cutter

Full Spectrum ist für seine vergleichsweise günstigen Lasermaschinen bekannt. Dort sind gute Laser-Cutter schon für unter 5.000 $ zu haben. Für Hobbyisten und Maker hat Full Spectrum den Muse Laser-Cutter (ab ca. 4.000 / 5.000 $) und den Hobby Series Laser-Cutter (ab ca. 2.800 € / 3.500 $) im Programm. Mehr Infos zu den Full Spectrum Laser-Cuttern gibt’s auf der Herstellerwebseite.

Home/Desktop-Laser-Cutter #6: Chinesische Modelle

Wenn du nicht einfach mal ein paar Tausend Euro zur Verfügung hast oder du auf einen bekannten Markennamen keinen großen Wert legst, solltest du mal im Reich der Mitte nach einem geeigneten Laser-Cutter suchen. Ein paar Klicks auf eBay oder Alibaba fördern schon die ersten chinesischen Modelle zu Tage. Auch wenn die Laser-Cutter aus China schon für unter 500 € zu haben sind, solltest du schon ca. 1.000 € einplanen, dann bekommst du auch ein annehmbares Produkt. Solche chinesischen Importe eignen sich vor allem für technisch versierte Verwender, die selbst ein bisschen ausprobieren, tunen und herumschrauben wollen. Auch wenn die mitgelieferte Software meist zu wünschen übrig lässt, haben die chinesischen Hersteller eindeutig den Preisvorteil auf ihrer Seite.

7

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Beste 3D-Drucker/Laser-Cutter-Kombinationen

Du liebst Laserschneiden und 3D-Drucken und möchtest nicht zwei riesige Maschinen bei dir herumstehen haben? Kein Problem. Inzwischen gibt es schon viele Geräte, die beide Technologien in einem Gerät vereinen. Hier findest du die beliebtesten 3D-Hybriden:

3D-Drucker/Laser-Cutter #1: ZMorph 2.0 SX

Viele halten diesen All-in-one-3D-Drucker für den besten, den es im Moment gibt. Zumindest hat der polnische Hersteller ZMorph einiges richtig gemacht bei seiner extrem vielseitigen Hybrid-Maschine. Der ZMorph 2.0 SX ist nicht nur ein 3D-Drucker mit Doppelextrusion, er ist auch ein Laser-Cutter und sogar eine CNC-Fräse! Um zwischen den Funktionen zu wechseln, kannst du einfach die Werkzeugköpfe austauschen und schon wird der Extruder zum Laser-Cutter. Das Design ist simpel, die Funktionen dagegen mannigfaltig – dieses Gerät ist gut geeignet für alle, für die 3D-Druck allein schon zu langweilig geworden ist. Abhängig von der Anzahl der Werkzeugköpfe, die du zum Zmorph 2.0 SX dazukaufst, kann dieser Alleskönner bis zu 4.400 € kosten.

3D-Drucker/Laser-Cutter #2: XYZPrinting Da Vinci 1.0 3-in-1

Dieses Gerät ist auf 3D-Druck-Einsteiger zugeschnitten. Damit kann man einen guten Einblick in die 3D-Druck- und Laserschnitt-Technologie bekommen. Dieser Drucker des taiwanesischen Herstellers XYZprinting ist die günstigste Version eines All-in-one-Geräts. Der da Vinci 1.0 1-in-3 verfügt über einen Lasergravur-Kopf, der das Lasergravieren von Karton, Leder, Holz und vielem mehr ermöglicht. Der Drucker allein liegt bei ca. 490 €, möchte man auch Lasergravieren, ist man mit 670 € dabei.

3D-Drucker/Laser-Cutter #1: BoXZY

80.000 $ musste die Idee hinter dem BoXZY auf Kickstarter erst einmal einsammeln, doch das Ergebnis hat die Maker-Community im Sturm erobert. Dieser Hybrid aus CNC-Fräse, 3D-Drucker und Laser-Cutter/gravierer lässt keine Wünsche offen. Dies ist eines der wenigen erfolgreichen und hochgelobten Crowdfunding-Projekte, das es schließlich auch in die Auslieferung geschafft hat. Bislang wurden nur Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne mit dem BoXZY versorgt. Alle anderen können dieses Gerät aber trotzdem schon vorbestellen. Der Preis liegt bei 3.899 $ (ca. 3.160 €) .

Hier findest du mehr Infos zu unseren beliebtesten All-in-one-3D-Druckern.

8

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Laser-Cutter-Services

Wenn du dein Erspartes nicht in eine sophistische Maschine investieren willst oder nur ein einziges Projekt hast, für das du einen Laser-Cutter brauchst, kannst du auch einen Laserschneide-Service in Anspruch nehmen. Es gibt inzwischen ein breites Angebot an Firmen, die 3D-Druck und Laserschneiden anbieten. Hier sind einige der besten Anbieter für Laser-Cutter-Services.

Laser-Cutter-Service #1: Ponoko

Bei diesem Anbieter kann man zwischen 100 Materialien wählen und daraus Laserschnitte, Gravuren und Prototypen in einer Losgröße von 1 bis 100.000 herstellen lassen. Ponoko bietet zudem einen Express-Service und Design-Vorlagen für mögliche Laserschnitte.

Laser-Cutter-Service #2: The Make Lab

The Make Lab ist ein riesiger Anbieter von unterschiedlichsten Produktionsdiensten. Das Angebot reicht von Laserschneiden über 2D-Druck, 3D-Druck bis hin zu einem Design-Service. Du kannst dein Design erst mit Tinte auf eine Karte drucken lassen und die Schrift danach mit dem Laser-Cutter bearbeiten lassen. Das sorgt für einen tollen 3D-Effekt!

Laser-Cutter-Service #3: Laserage

Hier gibt es CO2-, Neodym-, Faser- und andere Laserarten zur Auswahl. Laserage ist Teil des Medizintechnik-Herstellers Amtek und vereint damit die Expertise in der Medizinbranche mit moderner Lasertechnologie. Es werden aber auch Projekte im Bereich Luft- und Raumfahrt und Elektrotechnik durchgeführt. Dieser Anbieter hat auch Laserschweißen und Fräsdienstleistungen im Programm.

Laser-Cutter-Service #4: Sculpteo

Auch ehemals auf 3D-Druck spezialisierte Firmen wie Sculpteo bieten inzwischen Laser-Cutter-Services. Der französische Anbieter hat 60 verschiedene Materialkombinationen im Programm und passt sich damit dem Kundenwunsch immer ideal an. Wenn du also an einem Projekt planst, bei dem du 3D-Druck und Laserschnitt benötigst, findest du bei Sculpteo die besten Rahmenbedingungen.

9

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Laserschneiden vs. 3D-Drucken vs. CNC-Fräsen

Image of Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden: Laserschneiden vs. 3D-Drucken vs. CNC-Fräsen

Je nachdem was für ein Projekt vor der Tür steht, lässt sich meist genau sagen, welches Fertigungsverfahren am besten geeignet ist. Für die Prototypenherstellung eignet sich das additive Fertigungsverfahren (FDM) besonders gut. Laserschneiden ist ein subtraktives Fertigungsverfahren, das überschüssiges Material abträgt und es nicht Schicht für Schicht aufbaut.

Beim Laserschneiden kann man sich hingegen die Eigenschaften der Ausgangsmaterialien zu Nutze machen, d.h. man muss Oberflächen nicht unbedingt nachbearbeiten oder imitieren. Während beide Verfahren (FDM und Laserschneiden) im Rapid Prototyping ihre Berechtigung haben, sind Laser-Cutter vielseitiger was 2D-Bearbeitung angeht.

CNC-Fräsen ist ein Verfahren, das viel mit dem Laserschneiden gemein hat. Auch hier arbeitet eine Maschine nach einem vom Computer vorgezeichneten Pfad und formt so ein Werkstück. Anders als beim Laserschneiden berührt beim CNC-Fräsen jedoch der Fräskopf das Werkstück und trägt so das Material ab. Damit lassen sich komplexere Designs und Formen realisieren.

10

Laser-Cutter-Guide 2018 - Alles zum Thema: Laserschneiden Designen fürs Laserschneiden

Um ein Design oder Muster in Vorbereitung zum Laserschneiden zu entwerfen, kannst du entweder 2D- oder 3D-Software-Tools verwenden. Laser-Cutter funktionieren in ihren Grundzügen wie ein normaler 2D-Tintenstrahldrucker, verfügen aber natürlich über Treiber, die individuelle Bewegungsabläufe lesen und abspielen können, die vorher in den Design-Programmen erstellt wurden. Diese Treiber harmonieren zwar gut mit 2D-Design-Software, unterstützen aber nicht alle 3D-Design-Programme.

Ideal sind bspw. Softwares wie Adobe Illustrator, die oft im Grafikdesign Anwendung finden, oder Gratis-Tools wie AutoCAD. 3D-Software wie Solidworks, Autodesk Inventor und Autodesk Fusion funktionieren zumindest mit einigen Designs und Mustern.

License: The text of "Laser-Cutter-Guide 2018 – Alles zum Thema: Laserschneiden" by All3DP is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.

Subscribe to updates from All3DP

You are subscribed to updates from All3DP

You can’t subscribe to updates from All3DP. Learn more…Subscribe

You can’t subscribe to updates from All3DP. Learn more…

Recommended for you