Featured image of 3D-Drucker günstig kaufen – Die Top 20 Budget-3D-Drucker 2017
Schnäppchenjagd

3D-Drucker günstig kaufen – Die Top 20 Budget-3D-Drucker 2017

Picture of Bulent Yusuf
by Bulent Yusuf
Nov 10, 2017

Du willst einen 3D-Drucker günstig kaufen? Hier sind die 20 besten günstigen 3D-Drucker unter 1000€. 10 davon liegen sogar unter $500.

Ist es nicht erstaunlich? Vor etwa 10 Jahren kostete ein 3D-Drucker circa 100.000€, heute findet man einen guten günstigen 3D-Drucker schon für ein paar hundert Euro. Logisch, je tiefer der Preis desto größer sind tendenziell die Einschränkungen. Einige der günstigen 3D-Drucker auf der Liste haben beispielsweise kein beheiztes Druckbett, ihr Bauraum ist meist recht klein und vor allem bei der Druckqualität können sie nicht mit den Oberklasse-Geräten mithalten.

Hinweis: All günstigen 3D-Drucker auf dieser Liste sind bereits fertig montiert. Wenn du noch weniger Geld ausgeben möchtest – aber keine Zeit und Aufwand scheust – empfehlen wir diesen Artikel: 3D-Drucker-Bausatz selber bauen - Die 20 besten Bausätze.

Mit etwas Geduld und Tüftelei kann man jedoch auch mit einem günstigen 3D-Drucker richtig gute Druckergebnisse erzielen, und darum geht es doch. Oder?

Falls wir einen guten günstigen 3D-Drucker vergessen haben, könnt ihr uns das gerne unten im Kommentarbereich wissen lassen. Gerne nehmen wir den Vorschlag später in die Liste auf.

Auch interessantDie 8 günstigsten 3D-Drucker 2017, die ihren Preis wert sind

3D-Drucker günstig kaufen – Die Top 20 Budget-3D-Drucker 2017

3D-Drucker Filament-Typ Bauraum (mm) Marktpreis (€) Preis-Check
Monoprice MP Select Mini PLA, ABS, Exotics 140 x 140 x140 192
Available at Amazon
XYZprinting da Vinci Mini PLA 150 x 150 x 150 250
Available at Amazon
M3D Micro Retail PLA 109 x 113 x 116 250
Available at Amazon
Printrbot Play PLA 100 x 100 x 130 265
Available at Amazon
New Matter MOD-t PLA 150 x 100 x 125 270
Available at Amazon
Monoprice Maker Select V2 PLA, ABS, Exotics 200 x 200 x 180 285
XYZprinting da Vinci Jr. 1.0 Pro PLA 150 x 150 x 150 360
Available at Amazon
XYZprinting da Vinci Jr. Mix 2.0 PLA 150 x 150 x 150 400
Available at Amazon
Wanhao Duplicator i3 Plus PLA, ABS, Exotics 200 x 200 x 180 410
Available at Amazon
Printrbot Simple PLA 150 x 150 x 150 460
Available at Amazon
Flashforge Finder PLA 140 x 140 x 140 500
Available at Amazon
Original Prusa mk2 PLS, ABS, Exotics 250 x 210 x 200 619
Available at Amazon
Monoprice Maker Select Ultimate PLA, ABS, Exotics 200 x 200 x 175 630
Available at Amazon
UP mini 2 PLA, ABS 120 x 120 x 120 650
Available at Amazon
Dremel Idea Builder PLA 230 x 150 x 140 650
Available at Amazon
Robo C2 PLA 127 x 127 x 150 690
Available at Amazon
Polar 3D Printer PLA 203 x 152 720
Available at Amazon
Wanhao Duplicator 4S PLA, ABS, Exotics 225 x 145 x 150 800
Available at Amazon
Printrbot Simple Pro PLA 200 x 150 x 200 850
Available at Amazon
FlashForge Creator Pro PLS, ABS, Exotics 225 x 145 x 150 990
Available at Amazon
1

Die besten 3D-Drucker unter 500 € Monoprice MP Select Mini

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: Monoprice MP Select Mini

Vielleicht der beste günstige 3D Drucker auf unserer Liste. Der Monoprice MP Select Mini ist rundum ein beeindruckendes Gerät mit smartem kompakten Design bei einem unschlagbaren Preis. Er hat eine Quick-Release Filament-Zufuhr, einen Kühlungsventilator für den Druckkopf, eine Farb-LCD Anzeige, eine beheizte Druckplattform sowie micro SD und USB Eingänge.

Die beheizte Bauplattform und die Spannbreite der Extrudertemperatur sind phänomenal für den Preis. Fast alle Filamente können dadurch verarbeitet werden: von gewöhnlichen Filamenten wie ABS und PLA bis zu exotischen oder löslichen Materialien wie elektrisch leitfähigem PLA, Holz- und Metallkomponenten und PVA.

Diejenigen, die keine Angst vor Verlust der Garantie haben (und bei dem Preis von $220, circa 192€ plus Versand, gibt es keinen Grund dafür), können versuchen die Baukomponenten nachzurüsten. Ein neues Hotend, eine Glasplattform und WLAN-Verbindung würden den günstigen 3D-Drucker noch verbessern.

Die Haupteinschränkung besteht aber in der Größe des Bauraums, die gerade einmal 120 x 120 x 120 mm misst. Dies wird vor allem dann störend, wenn deine 3D-Druck-Ambitionen wachsen und du größere Objekte drucken möchtest.

3D Drucker-Test: Monoprice Select Mini Review: The Best 3D Printer under $250

Features: MP Select Mini

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: ABS, PLA, Exotic
  • Bauraum 120 x 120 x 120 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Druckgeschwindigkeit: 55 mm/s
  • Open Source: Ja
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: SD Card, USB
2

Die besten 3D-Drucker unter 500 € XYZprinting da Vinci Mini

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: XYZprinting da Vinci Mini

Der da-Vinci-Mini ist der gelungene Versuch 3D-Drucken benutzerfreundlich zu machen. Er hat nur einen Knopf und fünf farbige LEDs, die den Status des Druckauftrags anzeigen. Auch verfügt dieser günstige 3D-Drucker über WLAN-Verbindung, so dass man ihn bequem aus der Distanz, direkt vom Rechner aus bedienen kann.

Wie es für preisgünstige XYZprinting Geräte üblich ist, sind die Filamente firmeneigen – man muss also alle zusätzlichen Verbrauchsgüter wie Filamente beim selben Hersteller kaufen. Die Firma versucht diesen Wermutstropfen erträglich zu machen, indem sie mit einem Sigel garantiert, dass ihre PLA-Produkte „nicht-toxisch“ sind.

Features: XYZprinting da Vinci Mini

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 150 x 150 x 150 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Nein
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, WLAN
3

Die besten 3D-Drucker unter 500 € M3D Micro Retail

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: M3D Micro Retail

Der M3D Micro 3D-Drucker wurde mit Skepsis und Staunen betrachtet, als er auf der Crowdfunding-Seite Kickstarter mit dem anvisierten Preis von $349 (ca. 295€) angekündigt wurde.

Der Bauraum ist 109 x 113 x 166 mm groß, der Rahmen kann in unterschiedlichen Farben bestellt werden. Der günstige 3D-Drucker hat eine „Micro Motion“-Technologie, mit der man, so die Ankündigung der Firma, Präzisionsdrucke für einen Bruchteil der Kosten machen kann.

Inzwischen ist der Preis des M3D Micro Retails sogar noch mal gesunken. Für circa 250€ kann man die Normalversion beim Hersteller bestellen und bekommt dafür auch noch 12 Monate Garantie. Vorbestellungen sind inzwischen auch schon für die verbesserte Pro-Version des Modells möglich.

Features: M3D Micro Key Features

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 116 x 109 x 113 mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Max. Layerhöhe: 350 µm
  • Extruderkopf: 1
  • XY Präzision: 15 µm
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Nein
  • Datenaustausch: USB
4

Die besten 3D-Drucker unter 500 € Printrbot Play

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: Printrbot Play

Der Printrbot Play ist ein günstiger 3D-Drucker, der gerade bei Lehrern und Eltern sehr beliebt ist. Ein verlässliches und robustes Einstiegsmodell, das fast vollständig aus Metall fabriziert ist.

Auch interessant: Printrbot Play Review: Ideal for Beginners

Der Printrbot Play hat ein Bauvolumen von 100 x 100 x 130 mm, man kann durchaus sagen eines der portabelsten 3D-Drucker Systeme überhaupt. Dieser günstige 3D-Drucker ist mit dem firmeneigenen Alu Extruder v2 ausgestattet, hat einen pulverbeschichteten Stahl und Aluminiumrahmen sowie micro SD Eingang für autonome Nutzung.

Ein weiteres nettes Feature des Play ist, dass man die Y-Achse erweitern kann um den Bauraum zu vergrößern. Auch kann man ein beheiztes Druckbett hinzufügen, die passenden Komponenten dafür bekommt man direkt von Printrbot.

Features: PrintrBot Play Key

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 100 x 100 x 130 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Bedienfeld am Drucker: Nein
  • Datenaustausch: USB, SD Card
5

Die besten 3D-Drucker unter 500 € New Matter MOD-t

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: New Matter MOD-t

Der MOD-t, von der jungen Durchstarterfirma New Matter, ist ein faszinierender Entwurf mit klaren Linien und minimalistischem Design. Dieser günstige 3D-Drucker ist mit einer WLAN-Verbindung ausgestattet, so dass man kabellos vom Computer, Tablet oder Smartphone drucken kann. Er hat auch eine Abdeckung zum Schutz des 150 x 100 x 125 mm Bauraums und zur Minimierung der Druckgeräusche. Vor allem aber ist es der Preis, der ins Auge springt. Für 270€ ($299 plus Versand) ist dieser 3D-Drucker ein Schnäppchen.

Features: New Matter MOD-t

  • Printer type: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Build volume: 150 x 100 x 125 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Nein
  • Datenaustausch: USB, WLAN
6

Die besten 3D-Drucker unter 500 € Monoprice Maker Select V2

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: Monoprice Maker Select V2

Ein weiterer günstiger 3D-Drucker mit gutem Ruf ist der Monoprice Maker Select V2.

Dieses Gerät ist ein umetikettierter Wanhao Duplicator i3, welcher selbst ein Klon des Open-Source Prusa i3 ist (vielleicht das beliebteste 3D-Drucker Modell aller Zeiten). Entscheidend ist, dass der Drucker benutzerfreundlich ist und recht überzeugende Resultate produziert.

Ein einzigartiges Design-Element des Maker Select V2 ist die Position des Netzteils und des Bedienelements neben dem 3D-Drucker. Bei einem gewaltigen Bauvolumen von 200 x 200 x 180 mm ist das Gerät allemal sein Geld wert.

Features: Monoprice Maker Select V2

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum: 200 x 200 x 180 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD Card
7

Die besten 3D-Drucker unter 500 € XYZprinting da Vinci Jr. 1.0 Pro

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: XYZprinting da Vinci Jr. 1.0 Pro

Was ist eigentlich so besonders am da Vinci Jr. 1.0 Pro? Als weiteres Modell von XYZprinting auf unserer Liste, besticht dieses brandneue Modell vor allem durch eine Reihe an Extra-Ausstattungen, die normalerweise nicht in diesem Preissegment zu finden sind. Dieser günstige 3D-Drucker unterstützt Filamente von Drittanbietern und ist schneller mit dem Drucken als frühere Modelle.

Ebenfalls reizvoll sind die Autokalibrierung, der schließbare Bauraum mit Kühlung und das Gratis-Upgrade zu einer 0,3mm Düse, die man für sehr detailvolle Drucke braucht. Alles in allem als ein günstiger 3D Drucker, der jeden Cent wert ist.

Features: XYZprinting da Vinci Jr. 1.0 Pro

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 150 x 150 x 150 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD Card
8

Die besten 3D-Drucker unter 500 € XYZprinting da Vinci Jr. Mix 2.0

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: XYZprinting da Vinci Jr. Mix 2.0

Der 3D-Drucker Hersteller XYZprinting hat eine breite Auswahl an günstigen Geräten auf dem Markt, die manchmal gar nicht so einfach auseinanderzuhalten sind.

Wir mögen den XYZprinting da Vinci Jr. Mix 2.0 aus einem speziellen Grund. Dieses Modell kann mit zwei Filamenten gleichzeitig drucken und so Farbverläufe herstellen. Das ist eine ausgefeilte 3D-Drucktechnik und selten schon ab diesen Preis zu haben. Es lohnt sich, wenn man mehr will als einfarbige Extrusionen, bei zwischenzeitlicher Auswechslung der Filamente gibt es keine Grenze der Anzahl der Farben.

Einen kleinen Haken hat dieser günstige 3D-Drucker jedoch: Die Filamente für den da Vinci Mix sind nämlich firmeneigen. Ersatz muss man also bei XYZprinting kaufen und auf günstigere Drittanbieter verzichten.

Features: XYZprinting da Vinci Jnr. Mix 2.0

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 150 x 150 x 150 mm
  • Min. Layerhöhe: 200 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Nein
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD Card, Wifi
9

Die besten 3D-Drucker unter 500 € Wanhao Duplicator i3 Plus

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: Wanhao Duplicator i3 Plus

Der Wanhao Duplicator i3 Plus ist eine große Verbesserung des beliebten Wanhao Duplicator i3 (der wiederum eine Ableitung des Open-Source Prusa i3 Modells ist).

Die Hauptattraktionen von diesem günstigen 3D Drucker sind das großzügige Bauvolumen von 200 x 200 x 180 mm, der Stahlrahmen, die darin untergebrachte Elektronik (welche im Vorgänger noch in einem separaten Plastikgehäuse untergebracht war), ein SD card Eingang und Touchscreen.

Features: Wanhao Duplicator i3 Plus

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum: 200 x 200 x 180 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD Card
10

Die besten 3D-Drucker unter 500 € Printrbot Simple

Image of Die besten 3D-Drucker unter 500 €: Printrbot Simple

Der Printrbot Simple ist das Aushängeschild der Produktpalette von Printrbot. Er hat ein markantes, offenes Design mit einem soliden Aluminiumrahmen und einem Bauvolumen von 150 x 150 x 150 mm. Er ist ein schnörkelloser, günstiger 3D-Drucker, vollständig zusammengebaut und zu einem sehr guten Preis. Wenn deine Fähigkeiten wachsen, kannst du die Komponenten auch verbessern und ein beheiztes Druckbett dazukaufen oder das Bauvolumen auf der horizontalen Ebene vergrößern.

Features: Printrbot Simple

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 150 x 150 x 150 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Druckgeschwindigkeit: 80 mm/s
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Optional
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Nein
  • Datenaustausch: USB
11

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € Flashforge Finder

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: Flashforge Finder

Der FlashForge Finder ist eines der neueren Geräte auf unserer Liste. Er ist ein günstiger 3D-Drucker mit einem durchschnittlich großen Bauvolumen von 140 x 140 x 140 mm.

Auch interessant: Flashforge Finder 3D Printer Review: (Almost) For Beginners

Dieses neue Finder-Modell hat ein kompaktes Design, bleibt nach vorne und zu den Seiten hin offen, bietet einen Farbdisplay und WLAN-Verbindung. Im Startpaket ist Filament und auch ein USB-Stick bereits enthalten, womit man also gleich loslegen kann.

Features: FlashForge Finder

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 140 x 140 x 140 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • XY Präzision: 11 µm
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, Wifi
12

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € Original Prusa mk2

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: Original Prusa mk2

Dieser Drucker ist der beste 3D-Drucker überhaupt. Punkt. Alle Bauteile sind open-source und Teil des Rep-Rap-Projekts. Daher gibt es natürlich auch viele abgewandelte Versionen, aber keine reicht bisher ans Original heran.

Der Prusa i3 Mk2 verfügt über ein beheiztes Druckbett, sodass überall auf dem Druckbett die gleiche Temperatur herrscht. Hinzu kommen die tolle Auto-Kalibrierung und eine brauchbare Bauanleitung. Der Prusa i3 Mk2 ist auch deshalb so überzeugend, weil man mit ihm in so vielen verschiedenen Materialien drucken kann. Egal ob PLA, PET, HIPS, Flex PP oder Ninjaflex – dieser 3D-Drucker schafft sie alle.

Ein weiterer Pluspunkt dieses Druckers ist, dass auch über eine längere Zeit ein Produkt-Support angeboten und die Prusa-Drucker fortlaufend weiterentwickelt werden. Der Firmengründer Josef Prusa ist ständig dabei, neue Funktionen zu kreieren. Hinzu kommen auch laufend Verbesserungen der Hard- und Software, wie z.B. das Drucken in mehreren Farben, was andere, wesentlich teurere 3D-Drucker schnell alt aussehen lässt.

Wenn du dir einen Prusa i3 Mk2 zulegen möchtest, solltest du dich jedoch auf eine ca. zweimonatige Wartezeit einstellen. Die Nachfrage ist so groß, dass der Hersteller mit der Produktion nicht mehr hinterherkommt.

Bester 3D-Drucker – Die Ausstattung: Prusa i3 Mk2

  • Technologie: FDM
  • Material: PLA, ABS, Exotics
  • Bauraum: 250 x 210 x 200 mm
  • Layerhöhe: 100 µm
  • der Druckköpfe: 1
  • Druckgeschwindigkeit: 50 mm/s
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: SD-Karte
Product image of Original Prusa i3 MK2S

Original Prusa i3 MK2S

13

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € Monoprice Maker Select Ultimate

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: Monoprice Maker Select Ultimate

Der Monoprice Maker Select Ultimate ist ein interessanter günstiger 3D-Drucker, der Designelemente von zwei der führenden Marken im 3D-Druck verschmilzt: Zortrax und Ultimaker. Um genau zu sein, besitzt er das perforierte Alu-Druckbett, das wir vom Zortrax M200 kennen, welches Materialverzerrung beim Abkühlen verhindert. Das Software Interface ist quasi identisch mit dem vom Ultimaker 2 und sticht durch einfache Bedienbarkeit hervor.

Abweichen von den Vorbildern tut dieser günstige 3D-Drucker aber in zwei entscheidenden Punkten. Erstens im Bereich des Extruders, bei dem das Filament nach dem Direct-Drive System bezogen wird. Das sorgt in der Regel für zuverlässigeren Betrieb mit weniger Fehldrucken, heißt aber auch nicht ganz so schnelle Druckgeschwindigkeiten, aufgrund des zusätzlichen Gewichts am Extruder. Zweitens, im Bereich des Preises, denn er kostet nur einen Bruchteil seiner beiden Vorbilder aus dem Premium-Bereich.

Features: Monoprice Maker Select Ultimate

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA, ABS, Exotics
  • Bauraum: 200 x 200 x 175 mm
  • Min. Layerhöhe: 20 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD Card
14

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € UP mini 2

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: UP mini 2

Der UP mini 2 ist ein günstiger 3D-Drucker mit einigen beeindruckenden Zusatzausstattungen. Allein der Touchscreen und die WLAN-Verbindung sind keine Selbstverständlichkeit auf dem Preislevel.

Aber vor allem zwei der Sicherheitsfeatures sind rar und verdienen es hervorgehoben zu werden. Mit dem Stromausfall-Schutz kann man einen Druckauftrag dort weitermachen, wo er vor einer Unterbrechung stehen geblieben ist. Der eingebaute HEPA Luftfilter sorgt für eine gesunde Arbeitsumgebung, was angesichts von schmelzenden Filamenten wichtig ist. Ebenfalls gibt es einen automatischen Detektor zur Erfassung der Düsenposition und einen separaten, abgeschlossenen Spulenbehälter, der das Filament vor Staub und Feuchtigkeit schützt.

Alles in allem ein Spitzenpaket; schade nur, dass der Bauraum gerade einmal 120 x 120 x 120 mm groß ist.

Features: UP mini 2

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA, ABS
  • Bauraum: 120 x 120 x 120 mm
  • Min. Layerhöhe: 150 µm
  • Max. Layerhöhe: 350 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, WLAN
15

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € Dremel Idea Builder

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: Dremel Idea Builder

Der Idea Builder ist ein rundum abgeschlossener 3D-Drucker und sofort funktionstüchtig nach dem Auspacken. Er stammt von Heimwerker-Spezialisten Dremel. Dieser günstige 3D-Drucker hat einen Farb-Touchscreen und einen großzügigen Bauraum, leider ohne beheiztes Druckbett. Das wiederum macht ihn kindergerechter und eignet ihn für die Anwendung in Schulen.

Features: Dremel Idea Builder

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 230 x 150 x 140 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Nein
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD Card
16

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € Robo C2

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: Robo C2

Der Robo C2 ist ein günstiger 3D-Drucker mit sorgfältigem Design und einer Reihe an Konnektivitätsoptionen. Es gibt eine extra konzipierte Smartphone App, mit der man den Druckstatus überwachen kann. Bei einem Chromebook braucht man noch nicht einmal diese, denn das Gerät kann durch ein integriertes Feature direkt verbunden werden.

Noch beeindruckender ist, dass es eine integrierte Verbindung zu Amazon Alexa gibt. Nutzer können über Sprachbefehle den Druckstatus checken, pausieren oder abbrechen.

Der Robo C2 kann Objekte bis zu einem Volumen von 127 x 127 x 150 mm fabrizieren, hat eine Druckgeschwindigkeit von 300 mm/s und eine minimale Druck-Layerhöhe von 20 µm. Inklusive sind auch der 3.5″ Farbtouchscreen, ein Detektor für die Füllmenge des Filaments, Auto-Leveling und ein abnehmbares Druckbett.

Features: Robo C2

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 127 x 127 x 150 mm
  • Min. Layerhöhe: 20 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, WLAN
17

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € Polar 3D Printer

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: Polar 3D Printer
Meilleure imprimante 3D pas chère : Polar 3D Printer

Der Polar 3D gehört in eine ganz andere Kategorie als alle anderen Drucker auf dieser Liste. Er ist um ein Polarkoordinatensystem herum gebaut, was dazu führt, dass sich das Heizbett drehen und der Druckkopf sich sowohl nach oben, unten, links und rechts bewegen kann.

Der große Nutzen davon ist, dass er mit nur zwei Schrittmotoren läuft, also energieeffizienter ist. Das Bauvolumen ist recht groß mit 203 x 152 mm. Da der Rahmen nicht nach einem XYZ-Koordinatensystem gebaut ist, spart man sich eine Menge Platz.

Preislich liegt er knapp über $800 (ca. 720€), es lohnt sich unter Umständen aber auch nach Rabatten für Schulen und Bildungseinrichtungen direkt beim Hersteller zu fragen.

Features: Polar 3D Printer

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 203 x 152 mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Max. Layerhöhe: 400 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Nein
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Nein
  • Datenaustausch: USB, WLAN, SD Card
18

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € Wanhao Duplicator 4S

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: Wanhao Duplicator 4S

Der Duplicator 4S ist ein 3D-Drucker mit Dual-Extrusion, ein Klon des Klassikers MakerBot Replicator. Innerhalb des Stahlgehäuses ist ein MK10 Filament Fördermechanismus, der einer der leichtesten und verlässlichsten am Markt ist. Er ermöglicht das sehr schnelle Nachfüllen oder Austauschen von Filamenten.

Zur weiteren Ausstattung gehört ein hochpräzises Drive-System, mit dem das Filament zum Hotend gefördert wird. Die 0,4 mm Präzisionsdüse dieses guten günstigen 3D-Druckers sorgt für präzise Drucke.

Features: Wanhao Duplicator 4S

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum: 225 x 145 x 150 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Max. Layerhöhe: 500 µm
  • Extruderkopf: 2
  • XZ Präzision: 11 µm
  • Druckgeschwindigkeit: 40 mm/s
  • Open Source: Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD Card
19

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € Printrbot Simple Pro

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: Printrbot Simple Pro

Der Printrbot Simple Pro ist ein umfangreiches Upgrade des originalen Simple. Er übernimmt das gleiche, offene Design, durch das man Druckvorgang von allen Seiten überwachen kann. Wie beim Vorgänger ist er kompakt und transportierbar, mit einer stabilen Metallkonstruktion.

Abweichen tut er beim Farb-Touchscreen und der WLAN-Verbindung mit freiem Cloud-Speichervolumen, der optional genutzt werden kann. Der Simple Pro wird von einer 32-bit Platine betrieben, welche reibungslose und schnelle Drucke ermöglicht. Angesichts all dieser Features und dem Etikett „Pro-Edition“ ist es beachtenswert, dass dieses Gerät immer noch in die Kategorie günstiger 3D-Drucker fällt, bei einem Preis von $950 (ca. 850€ plus Versand).

Features: Printrbot Simple Pro

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: PLA
  • Bauraum: 200 x 150 x 200 mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Extruderkopf: 1
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Optional
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, WLAN
20

Die besten 3D-Drucker unter 1.000 € FlashForge Creator Pro

Image of Die besten 3D-Drucker unter 1.000 €: FlashForge Creator Pro

Wer sich etwas mit 3D-Druckern auskennt, hat den folgenden Satz schon oft gelesen: Der FlashForge Creator Pro ist ein Nachbau des Makerbot Replicator 2X. Dieser günstige 3D-Drucker hat einen Dual-Extruder, einen Metallrahmen und ein abgeschlossenes Gehäuse.

Zu den Ausstattungen gehören ein Heizbett mit Auto-Leveling und ein Führungsstift zur Stabilisierung und verstärkte Robustheit. Das Design ist nicht sein allerbestes Feature, der Flashforge Creator Pro wird in der Maker-Community vor allem wegen seiner Zuverlässigkeit, Vielseitigkeit und einfachen Bedienbarkeit geschätzt.

Features: FlashForge Creator Pro

  • Druckertyp: FDM
  • Filament-Typ: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum: 225 x 145 x 150 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Max. Layerhöhe: 500 µm
  • Extruderkopf: 2
  • XY Präzision: 11 µm
  • Druckgeschwindigkeit: 40-100 mm/s
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Bedienfeld am Drucker: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD Card

License: The text of "3D-Drucker günstig kaufen – Die Top 20 Budget-3D-Drucker 2017" by All3DP is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.

Subscribe to updates from All3DP

You are subscribed to updates from All3DP

Subscribe to updates from All3DPSubscribe

Subscribe to updates from All3DP

Recommended for you