Featured image of Die 20 besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test)
Die besten 3D-Drucker

Die 20 besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test)

Picture of Bulent Yusuf
by Bulent Yusuf
Dec 4, 2017

Du möchtest einen 3D-Drucker kaufen? Hier sind die 20 besten 3D-Drucker im Winter 2017/18 (inkl. 3D-Drucker-Test)

Bist du auf der Suche nach einem Desktop-3D-Drucker? Weißt du nicht genau, worauf es ankommt und wo du das Richtige findest? Keine Sorge, du bist nicht allein! Aufgrund der riesigen Auswahl an 3D-Druckern suchen nicht nur Neulinge Rat und sind auf aktuelle 3D-Drucker-Tests angewiesen.

Am einfachsten ist es, zunächst einmal ein Budget festzulegen. Anschließend musst du erwägen, welche Kriterien (Benutzerfreundlichkeit, Ausstattung, Begleitunterlagen oder Kundenbetreuung) am wichtigsten für dich sind. Nun wirst du schon etwas besser abschätzen können, was für ein 3D-Drucker in dein Budget passt.

Es ist wichtig den Unterschied zwischen den Drucktechnologien  Schmelzschichtung (FDM oder FFF) und Stereolithographie (SLA) zu kennen. Diese Methoden sind ganz unterschiedlich und haben jeweils eigene Vor- und Nachteile.

Wenn du Folgekosten vermeiden möchtest, solltest du prüfen, ob Software, Hardware und Filamente des 3D-Druckers open-source oder proprietär sind. Ist ein Gerät nicht mit Filamenten von Drittanbietern kompatibel, wirst du ständig zum Kauf von firmeneigenen Produkten gezwungen – und die sind im Schnitt 20 % teurer. Es ist ebenfalls nicht zu empfehlen, einen 3D-Drucker aufgrund der Bekanntheit einer Marke auszuwählen. Schau dir 3D-Drucker-Tests genau an, anstatt einer  Werbung zu vertrauen.

Kommen wir nun zu unserer Liste der besten 3D-Drucker 2017/18. Bei den wichtisten 3D-Druckern findest du auch einen Link zu unserem 3D-Drucker-Test. Falls euer Lieblings-3D-Drucker auf der Liste fehlen sollte, könnt ihr uns das gerne im Kommentarbereich wissen lassen. Wir werden Vorschläge prüfen und in eine spätere Version dieses Artikels aufnehmen.

Die Preisangaben sind so aktuell und genau wie möglich, Schwankungen kommen jedoch leider trotzdem vor.

Auch interessant:

Die 20 besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test)

3D-Drucker Tech Bauraum (mm) Kategorie Marktpreis (€) Preis-Check
Monoprice MP Select Mini FDM 120 x 120 x 120 Budget 200 Available at Amazon
Anet A8 FDM 220 x 220 x 240 Budget 215 Available at Amazon
Creality CR-10 FDM 300 x 300 x 400 Budget 440 Available at Amazon
Wanhao Duplicator i3 Plus FDM 200 x 200 x 180 Budget 375 Available at Amazon
Original Prusa i3 MK2S FDM 250 x 210 x 200 Budget 619
Lulzbot Mini FDM 152 x 152 x 158 Plug & Play 1.055 Available at Amazon
Tiertime Up Mini 2 FDM 120 x 120 x 120 Plug & Play 505 Available at Amazon
CEL RoboxDual FDM 150 x 210 x 100 Plug & Play 1.690 Available at Amazon
Robo R2 FDM 203.2 x 203.2 x 254 Plug & Play 1.310 Available at Amazon
CraftBot PLUS FDM 250 x 200 x 200 mm Plug & Play 930 Available at Amazon
Lulzbot Taz 6 FDM 280 x 280 x 250 Workhorse 2.115 Available at Amazon
BCN3D Sigma R17 FDM 210 x 297 x 210 Workhorse 2.600 Available at Amazon
Printrbot Simple Pro FDM 200 x 150 x 200 Workhorse 850
MakerGear M3 FDM 203 X 254 X 203 Workhorse 2.155
FlashForge Creator Pro FDM 145 x 225 x 150 Workhorse 760 Available at Amazon
Ultimaker 3 FDM 197 x 215 x 200 Prosumer 2.995
Formlabs Form 2 SLA 145 × 145 × 175 Prosumer 3.925
Zortrax M200 FDM 200 x 200 x 185 Prosumer 1.800 Available at Amazon
Ultimaker 2+ FDM 230 x 225 x 205 Prosumer 1.895 Available at Amazon
Markforged Mark Two FDM, CFM 320 x 132 x 154 Prosumer 11.420

Budget-Kategorie

Käufer mit Budget-Obergrenze möchten einen 3D-Drucker, der maximale Qualität für minimales Geld verspricht. Unsere hier vorgestellten 3D-Drucker bieten allesamt ordentliche Qualität und haben eine große Support-Community im Internet. Um Fehler früh zu erkennen, sollte man den Druckprozess im Auge behalten.

1

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Monoprice MP Select Mini

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Monoprice MP Select Mini
Best Cheap 3D Printer: Monoprice MP Select Mini

Vielleicht der beste günstige 3D Drucker auf unserer Liste. Der Monoprice MP Select Mini ist rundum ein beeindruckendes Gerät mit smartem kompakten Design bei einem unschlagbaren Preis.

Er hat eine Quick-Release Filament-Zufuhr, einen Kühlungsventilator für den Druckkopf, eine Farb-LCD Anzeige, eine beheizte Druckplattform sowie micro SD und USB Eingänge.

3D-Drucker-Test: Monoprice Select Mini Review: The Best Budget 3D Printer

Die beheizte Bauplattform und die hohen Extrudertemperaturen sind alles andere als selbstverständlich bei dem Preis. Fast alle Filamente können dadurch verarbeitet werden: Gewöhnliche wie ABS und PLA, aber auch exotische Filamente wie Conductive PLA, Holz- und Metallfilamente.

Diejenigen, die keine Angst vor Verlust der Garantie haben (und bei dem Preis von $220, circa 192€ plus Versand, gibt es keinen Grund dafür), können versuchen die Baukomponenten nachzurüsten. Ein neues Hotend, eine Glasplattform und WLAN-Verbindung würden den günstigen 3D-Drucker noch verbessern.

Die Haupteinschränkung besteht aber in der Größe des Bauraums, die gerade einmal 120 x 120 x 120 mm misst. Dies wird vor allem dann störend, wenn die 3D-Druck-Ambitionen wachsen und man größere Objekte drucken möchte.

Bester 3D-Drucker – Features: MP Select Mini

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, PLA, Exotic
  • Bauraum: 120 x 120 x 120 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Druckkopf: 1
  • Druckgeschwindigkeit: 55 mm/s
  • Open Source: Ja
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: SD-Karte, USB
2

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Anet A8

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Anet A8

Den Anet A8 empfehlen wir unter Vorbehalten als einen der besten 3D-Drucker 2017. Denn es handelt sich um einen 3D-Drucker-Bausatz, was  Geduld und Geschick erfordert – noch bevor man zum Drucken kommt. Darüber hinaus muss beachtet werden, dass man noch einige Erweiterungen dazukaufen sollte, um den Drucker auf ein passables Niveau zu bringen.

3D-Drucker-Test: Anet A8 Review: A Delightful DIY 3D Printer Kit

Wenn man diese zwei Hindernisse hinter sich gelassen hat, wird man feststellen, dass der Anet A8 richtig gute Drucke hervorbringen kann. Der große Vorteil beim selber zusammenbauen ist, dass man bei etwaigen Problemen leichter versteht, wo das Problem liegt. Ein 3D-Drucker, der also zu größerere Kompetenz führt, auch beim Einbauen von wichtigen Upgrades.

Bester 3D-Drucker – Features: Anet A8

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum: 220 x 220 x 240 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Druckkopf: 1
  • Druckgeschwindigkeit: 275 mm/s
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte
3

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Creality CR-10

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Creality CR-10

Es mag sich wie eine Übertreibung anhören, aber der Creality CR-10 hat für etwas Aufsehen gesorgt in der 3D-Drucker Community. Der Grund dafür ist die Größe des Bauraums in Relation zum Preis. Denn dieser Budget 3D-Drucker hat einen gigangtischen Bauraum von 300 x 300 x 400 mm, der mit einigen Erweiterungen sogar auf 500 x 500 x 500 mm ausgebaut werden kann. Das ist ein halber Meter im Quadrat!

3D-Drucker-Test: Creality CR-10 Review: A 3D Printer Worth The Hype

Ansonsten ist der Creality CR-10 eher unspektakulär. Er hat einen offenen Rahmen mit beheiztem Druckbett, SD-Karten Leser und LCD Anzeige. Am Ende unseres 3D-Drucker Tests waren wir wirklich angetan von dem Gerät. Derart große Objekte zu drucken eröffnet neue Möglichkeiten und bringt die Fantasie ins Rollen. Die Tatsache, dass der 3D-Drucker solche großen Ideen auch qualitativ umsetzen kann, macht ihn wirklich besonders.

Bester 3D-Drucker – Features: Creality CR-10

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum: 300 x 300 x 400 mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Druckkopf: 1
  • Open Source: Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte, WLAN
4

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Wanhao Duplicator i3 Plus

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Wanhao Duplicator i3 Plus

Der Wanhao Duplicator i3 Plus ist eine gut gemachter Nachbau des Open-Source Prusa i3 Modells. Die wichtigsten Merkmale  sind das großzügige Bauvolumen von 200 x 200 x 180 mm, der Stahlrahmen, die darin untergebrachte Elektronik, ein SD-Karten-Slot und der Touchscreen.

Bester 3D-Drucker – Features: Wanhao Duplicator i3 Plus

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum: 200 x 200 x 180 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Druckkopf: 1
  • Open Source: Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte
5

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Original Prusa i3 MK2S

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Original Prusa i3 MK2S

Der Original Prusa i3 MK2S beruht auf dem vielleicht besten Open-Source Design für 3D-Drucker und besitzt eine  große internationale Anhängerschaft. Dieses Modell wurde von Josef Průša persönlich entwickelt und ganz gleich ob als Bausatz oder fertig zusammengeschraubt, der MK2S ist einer der besten 3D-Drucker, die man kaufen kann.

3D-Drucker-Test: Original Prusa i3 MK2 Review: It Doesn't Get Any Better

Zur Ausstattung des Original Prusa i3 MK2S gehören ein neues MK42 Druckbett, eine PEI-Druckoberfläche, eine integrierte Spindelunterstützungs-Z-Achse, automatisches Bed-Leveling, eine verbesserte Konstruktion und mehr Materialien mit einem E3D V6-Hotend. Dazu kommen eine verbesserte Firmware und ein Druckerselbsttest.

Bester 3D-Drucker – Features: Original Prusa i3 MK2S

  • Technologie: FDM
  • Material: PLA, ABS, PET, HIPS, Exotische Filamente
  • Bauraum: 250 x 210 x 200 mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Druckkopf: 1
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Card
Product image of Original Prusa i3 MK3

Original Prusa i3 MK3

Plug & Play-Kategorie

Ein Plug & Play 3D-Drucker stellt Benutzerfreundlichkeit an oberste Stelle. Der ideale und beste 3D-Drucker in dieser Kategorie kann direkt nach dem Auspacken eingesetzt werden, liefert zuverlässige Druckqualität und besitzt vom Hersteller her auch noch exzellenten Kundensupport. In den meisten Fällen kann man aber nicht selbst Hand anlegen und Modifikationen am 3D-Drucker vornehmen.

6

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Lulzbot Mini

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Lulzbot Mini

Der Lulzbot Mini ist der kleinste FFF-3D-Drucker im Sortiment von Aleph Objects. Zwar ist das Build-Volume mit gut 25cm2 recht bescheiden, vorteilhaft ist das jedoch in Bezug auf die Minimierung von Verzerrungen. Aufgrund des kleinen Bauraums kann sich der Druckkopf schneller bewegen und beschleunigen – dadurch wird der Druck schneller fertig und die Ränder von spitzen Ecken werden genauer ausgeführt.

3D-Drucker-Test: Lulzbot Mini Review: 3D Printer In-Depth Test

Weitere Gründe, warum man den Lulzbot Mini zu den besten 3D-Druckern zählt, sind seine Verlässlichkeit, der einfache Aufbau und die engagierte User-Community. Ein Beweis, dass sich Benutzerfreundlichkeit und die Open Source-Philosophie nicht ausschließen.

Bester 3D-Drucker – Features: Lulzbot Mini

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, PLA, HIPS, PVA, Exotics
  • Bauraum: 152 x 152 x 158 mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Max. Layerhöhe: 500 µm
  • Druckkopf: 1
  • Druckgeschwindigkeit: 275 mm/s
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 2.85 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Nein
  • Datenaustausch: USB
7

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Tiertime Up Mini 2

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Tiertime Up Mini 2
Best Cheap 3D Printer: UP Mini 2

Der UP mini 2 ist ein günstiger 3D-Drucker mit einigen beeindruckenden Zusatzausstattungen. Allein der Touchscreen und die WLAN-Verbindung sind keine Selbstverständlichkeit auf dem Preislevel.

3D-Drucker-Test: UP mini 2 Review: Compact 3D Printer Puts Safety First

Aber vor allem zwei der Sicherheitsfeatures sind rar und verdienen ein Sonderlob: Der Stromausfall-Schutz sorgt dafür, dass man einen Druckauftrag reibungslos fortführen kann, wenn es während des Druckvorgangs zu einer Stromunterbrechung kommt. Der eingebaute HEPA Luftfilter sorgt für eine gesunde Arbeitsumgebung, was angesichts von schmelzenden Kunststoff-Filamenten wichtig sein kann.

Es gibt auch einen automatischen Detektor zur Erfassung der Düsenposition und einen separaten, abgeschlossenen Spulenbehälter, der das Filament vor Staub und Feuchtigkeit schützt.

Alles in allem ein Spitzenpaket! Schade nur, dass der Bauraum gerade einmal 120 x 120 x 120 mm groß ist.

Bester 3D-Drucker – Features: UP mini 2

  • Technologie: FDM
  • Material: PLA, ABS
  • Bauraum: 120 x 120 x 120 mm
  • Min. Layerhöhe: 150 µm
  • Max. Layerhöhe: 350 µm
  • Druckkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, WLAN
8

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) CEL RoboxDual

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): CEL RoboxDual

Der CEL RoboxDual hat eine geschlossene Build-Kammer mit beheiztem Druckbett und automatischem Bed-Leveling. Dazu kommen zwei Düsen und ein patentgeschütztes Extrusionssystem, das schnellen Druck bei gleichbleibender Qualität ermöglicht.

3D-Drucker-Test: CEL RoboxDual 3D Printer Review: Dual Extrusion Redefined

Es ist  gut möglich, dass der Robox im Hinblick auf Kompatibilität mit zukünftigen Standards der beste 3D-Drucker ist. Der Grund dafür sind modulare Upgrades, die den Drucker bei Bedarf mit neuen Funktionen ausstatten.

Wer auf der Suche nach einem Gerät ist, das wesentlich leichter zu bedienen ist als andere, eher spartanische 3D-Drucker, dem wird der CEL RoboxDual bestimmt liegen. Eine echter Plug and Play 3D-Drucker!

Bester 3D-Drucker – Features: CEL RoboxDual

  • Technologie: FDM
  • Material: PLA, ABS, HIPS, PETG
  • Bauraum: 210 x 150 x 100 mm
  • Min. Layerhöhe: 20 µm
  • Druckkopf: 1, 2 (optional)
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Nein
  • Datenaustausch: USB
9

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Robo R2

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Robo R2

Nach erfolgreicher Kickstarter-Kampagne ging der Robo R2 (der kleine Bruder vom Robo C2) in Serie. Das Feedback der 3D-Drucker Gemeinde war augenblicklich sehr positiv, insbesondere die Druckqualität, die neuartigen Zusatzausstattungen und das eindrucksvolle Design wurden hervorgehoben. Durchaus also ein Fortschritt zum Robo R1, der auch nicht gerade schlecht war.

Zu den Ausstattungen gehören WLAN, automatische Justierung des Druckbetts, Schnelldruck und die Robo Smartphone App zur Steuerung des Druckvorgangs.

Bester 3D-Drucker – Features: Robo R2

  • Technologie: FDM
  • Material: PLA, ABS
  • Bauraum: 203.2 x 203.2 x 254 mm
  • Min. Layerhöhe: 20 µm
  • Druckkopf: 2
  • Open Source: Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, WLAN, SD-Karte

10

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) CraftBot PLUS

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): CraftBot PLUS

CraftUnique ist eine ungarische Firma, die 3D-Drucker für fast alle Anforderungen anbietet. Im 3D-Drucker-Test erwies sich der CraftBot PLUS, ein Einsteigermodell, als besonders gut.

Der CraftBot PLUS ist stabil gebaut, leicht zu bedienen und liefert zuverlässig gute Druckergebnisse. Der Bauraum ist großzügig und aufgrund des beheizten Druckbetts kann man unterschiedliche Filamente wie ABS und PLA einsetzen. „Plug & Play“ wird hier ernst genommen, denn der Touchscreen ist leicht zu bedienen und macht das Einstellen des Druckers zu einem Kinderspiel.

Um 3D-Modelle auf den Druck mit dem CraftBot PLUS vorzubereiten, ist man auf die firmeneigene Slicer Software CraftWare angewiesen. Normalerweise vergeben wir dafür sofort ein paar Minuspunkte, aber in diesem Fall ist das ein echter Gewinn für Nutzer, egal ob Anfänger oder Profis. 50 Mikromilimeter Layerhöhe beim Druck sind nach wie vor keine Selbstverständlichkeit und es spircht ebenfalls für den Drucker, dass man Filamente von anderen Herstellern verwenden kann.

Bester 3D-Drucker – Features: CraftBot PLUS

  • Technologie: FDM
  • Material: PLA, ABS,
  • Bauraum: 250 x 200 x 200 mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Druckkopf: 1
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheiztes Druckbett: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB

Workhorse Kategorie

Ein 3D-Drucker aus der Kategorie Workhorse (Arbeitspferd) kann rund um die Uhr fast fehlerlos laufen. Bei der Konzeption dieser Maschinen stand Verlässlichkeit im Mittelpunkt, sie lassen sich aber auch oft noch wunderbar individuell erweitern.

11

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Lulzbot Taz 6

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Lulzbot Taz 6

Die Größe des Lulzbot Taz 6 ist einfach beeindruckend. Ohne Probleme könnte man wohl ein Haustier oder ein Kleinkind in den Rahmen des Druckers setzen!

3D-Drucker-Test: Die 20 besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test)

Der Lulzbot Taz 6 hat ein brilliantes Auto-Levelling System, das in Kombination mit Druckqualität und einfachem Setup dafür sorgt, dass man es hier mit einem der besten 3D-Drucker überhaupt zu tun hat. Rekalibrierungen oder Probedrucke sind nicht notwendig, alles funktioniert sofort wie es soll.

Das Design des Taz 6 ist open-source und sehr genau dokumentiert, mit dem Ziel, zusätzliche Upgrades wie Flexystruder (Extruder für elastische Materialien), Dual-Extrusion oder MOARstruder (für große Objekte mit dicken Schichten) möglich zu machen.

Bester 3D-Drucker – Features: Lulzbot Taz 6

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, PLA, HIPS, PVA, Bronze etc.
  • Bauraum: 280 x 280 x 250 mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Max. Layerhöhe: 500 µm
  • Druckkopf: 1, 2 (optional)
  • Druckgeschwindigkeit: 200mm/sec
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 3.00mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte
12

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) BCN3D Sigma R17

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): BCN3D Sigma R17

Dual Extrusion muss nicht immer eine Qual sein. Das beweist der BCN3D Sigma R17 mit dem IDEX (Independent Dual Extruder) System auf vorbildliche Weise. Der Bauraum ist großzügig gehalten, die Bedienung einfach und auch von außen macht der Drucker etwas her.

Trotzdem funktioniert der BCN3D Sigma R17 auch hervorragend im einfachen Extrusionsmodus und und produziert geduldig hochqualitative Modelle.

Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass sich der BCN3D Sigma R17 nicht drahtlos steuern lässt. Auch hat die Firmware manchmal noch Kinderkrankheiten und durch die Double Extrusion entsteht relativ viel Abfall. Das alles wird aber durch die Vielseitigkeit und Performance des BCN3D Sigma R17 in den Schatten gestellt.

Bester 3D-Drucker – Features: BCN3D Sigma 17

  • Technologie: FDM
  • Material: PLA, ABS, PET, HIPS, Exotics
  • Bauraum: 210 x 297 x 210 mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Max. Layerhöhe: 300 µm
  • Druckkopf: 2
  • XY-Präzision: 125 µm
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit 3rd-Party-Material: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 3.00
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte
13

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Printrbot Simple Pro

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Printrbot Simple Pro
Best Cheap 3D Printer Kits: Printrbot Simple Pro

Der Printrbot Simple Pro stellt ein beachtliches Upgrade zum ehrwürdigen Printrbot Simple dar. Wie bei den Vorgängern ist das Design offen, so dass man von jeder Seite aus den Druckauftrag beobachten kann

Dieser 3D-Drucker ist immer noch klein und tragbar, ausgestattet mit einem schier unverwüstlichen Metallrahmen. Neu in dem Modell sind der LCD-Touchscreen, die WLAN-Verbindung und der optionale Cloud-Service zur Erleichterung des Druckens.

Der Simple Pro hat eine leistungsstarke 32-Bit Hauptplatine, welche einen reibungslosen und schnellen Druckauftrag garantiert. Beachtlich bei all den professionellen Ausstattunggen ist ist der Preis, der immer noch unter 1000 Euro liegt.

Bester 3D-Drucker – Features: Printrbot Simple Pro

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS (optional), PLA, Exotics
  • Bauraum: 200 x 150 x 200mm
  • Min. Layerhöhe: 50 µm
  • Druckkopf: 1
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Optional
  • Filamentdurchmesser: 1.75mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte, WLAN
14

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) MakerGear M3

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): MakerGear M3

Noch ganz neu auf dem Markt ist der MakerGear M3, ein Desktop 3D-Drucker, der als ultimatives Arbeitspferd beworben wird. Zu den besonderen Ausstattungen zählen WLAN, automatisierte Datenaufbereitung, Präzisionskühlung und eine zwölfmonatige Garantie.

Darüber hinaus wurde von den Vorgängermodellen vieles übernommen, ein solides Stahlgehäuse, ein beheiztes Druckbett, austauschbare Druckköpfe und die Möglichkeit der Erweiterung auf Dual-Extrusion.

Kunden können den 3D-Drucker auch in einem Paket mit einem voreingestellten Tablet und der Simplify3D Slicer Software kaufen, womit man wirklich alles hat, was man für die verschiedenen 3D-Druck Arbeitsschritte braucht.

Es wäre voreilig vom besten 3D-Drucker überhaupt zu sprechen, aber man kann erwarten, dass der Hersteller weiter in der obersten Liga von 3D-Druckern mitspielt.

Bester 3D-Drucker – Features: MakerGear M3

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum:203 x 254 x 203 mm
  • Min. Layerhöhe: 20 µm
  • Max. Layerhöhe: 350 µm
  • Druckkopf: 1, 2 (optional)
  • Open Source: No
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Optional
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte
Product image of MakerGear M3

MakerGear M3

15

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) FlashForge Creator Pro

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): FlashForge Creator Pro

Der FlashForge Creator Pro wird in China hergestellt und ähnelt stark dem Makerbot Replicator 2X. Dieser 3D-Drucker besteht im Groben aus einem Metallrahmen mit einem Chassis. Dazu kommen ein automatisches Leveling-System und eine Bauplattform aus Metall, welche eine lange Lebensdauer verspricht.

Dieses Gerät hat über 800 Rezensionen auf Amazon erhalten,  mit Sicherheit einer der beliebtesten 3D-Drucker auf dem Markt also. Aber macht ihn das auch zum besten 3D-Drucker? Schwer zu sagen, wenn man bedenkt, dass das Design, die Ausstattungen und die verbaute Technik etwas in die Jahre gekommen sind.

Bester 3D-Drucker – Features: FlashForge Creator Pro

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum: 225 x 145 x 150 mm
  • Min. Layerhöhe: 100 µm
  • Max. Layerhöhe: 500 µm
  • Druckkopf: 2
  • XY Präzision: 11 µm
  • Druckgeschwindigkeit: 40-100 mm/s
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte

Prosumer Kategorie

Arbeitest du beruflich mit 3D-Druckern? Brauchst du einen 3D-Drucker, der außerordentliche Qualität garantiert und hochwertig verarbeitet ist? Dann bist du wahrscheinlich ein Prosumer. Diese Kategorie der besten 3D-Drucker 2017/18 ist für professionele Designer und Kleinunternehmen geeignet.

16

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Ultimaker 3

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Ultimaker 3

Das hier ist das Aushängeschild der Firma Ultimaker, einer Maschine mit vollem Arsenal an Innovationen und Extras. Der beste 3D-Drucker auf unserer Liste verfügt über Sonderausstattungen wie dualer Extrusion, austauschbaren Druckköpfen, WLAN-Verbindung und vieles mehr.

3D-Drucker-Test: Ultimaker 3 Review: Revolutionary Dual Extrusion 3D Printer

Im Bereich Software muss sich der Ultimaker 3 keineswegs verstecken. Die Slicing Software von Cura ist perfekt auf die Hardware abgestimmt und die klar strukturierte Benutzeroberfläche machen die Steuerung des Druckauftrags zu einem Vergnügen. Regelmäßige Updates halten den 3D-Drucker auf Stand und informieren den Kunden regelmäßig über Verbesserungen.

Wenn Geld keine Rolle spielt, kann man seine Suche hier eigentlich schon beenden. Der Ultimaker 3 ist ohne Zweifel einer der besten 3D-Drucker für jedes Großraumbüro, Gemeinschafts-Atelier oder Home-Office. Mit überzeugendem Design, super Laufleistung und exzellentem Kundensupport ist er quasi der Rolls Royce unter den 3D-Druckern.

Bester 3D-Drucker – Features: Ultimaker 3

  • Technologie: FDM
  • Material: PLA, ABS, PET, HIPS, Exotics
  • Bauraum: 197 x 215 x 200 mm
  • Min. Layerhöhe: 20 µm
  • Max. Layerhöhe: 200 µm
  • Open Source: Hardware & Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, WLAN, Ethernet
17

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Formlabs Form 2

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Formlabs Form 2

Der Formlabs Form 2 unterstützt Stereolithographie (SLA) und ist als solcher wahrscheinlich der beste 3D-Drucker seiner Preisklasse. Bei SLA wird Resin, eine Art Flüssigkunstharz, in einen Tank gefüllt und mit einem Hochleistungs-Laser bestrahlt, wobei detailreiche Modelle hergestellt werden können.

3D-Drucker-Test: Formlabs Form 2 Review: The SLA 3D Printer Benchmark

Der Formlabs Form 2 ist ein Premiumgerät, das qualitativ hochwertige Drucke mit einer großen Detailtiefe anfertigt. Er hat einen verbesserten Druckmechanismus, einen beheizten Tank, einen Touchscreen, eine schnurlose Steuerung und ein automatisches Füllsystem für sein Filament. Zudem wird er mit einer gut durchdachten Software ausgeliefert, die den Druck zu einem Kinderspiel machen. Auch der Usersupport ist exzellent.

Achtung: Wie bei allen SLA-Druckern müssen die Drucke nachbearbeitet und die Resintanks regelmäßig ausgetauscht werden.

Bester 3D-Drucker – Features: Formlabs Form 2

  • Technologie: SLA + DLP
  • Material: Resin
  • Bauraum: 145 x 145 x 175 mm
  • Min. Layerhöhe: 25 µm
  • Max. Layerhöhe: 100 µm
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, WLAN, Ethernet
Product image of Formlabs Form 2

Formlabs Form 2

18

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Zortrax M200

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Zortrax M200

Zortrax ist zurecht einer der Dauerrenner der Desktop-3D-Drucker-Revolution. Der Zortrax M200 ist aus robustem Aluminium und kann mit minimalem Aufwand „Out-of-the-Box“ verlässlich und konsistent drucken.

3D-Drucker-Test: Zortrax M200 Review: Easy to Use, Great Quality

Der Zortrax M200 verfügt über automatisches Bed-Leveling, was die Kalibrierung präzise und einfach macht. Zudem hat er eine perforierte Plattform, um das Verziehen von Material zu mildern. Das Druckbett ist der entscheidende Grund dafür, dass dies der beste 3D-Drucker für ABS-Material ist.

Es gibt inzwischen eine wachsende Auswahl an Filamenten von Zortrax mit unterschiedlichen mechanischen Eigenschaften, zudem optionale Plexiglasabdeckungen für die Erhöhung der Sicherheit und zum Schutz.

Bester 3D-Drucker – Features: Zortrax M200

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, HIPS, ULTRAT
  • Bauraum: 200 x 200 x 185 mm
  • Min. Layerhöhe: 90 µm
  • Max. Layerhöhe: 400 µm
  • Druckkopf: 1
  • XY Präzision: 1.5 µm
  • Druckgeschwindigkeit: 100 mm/s
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 1.75mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte
19

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Ultimaker 2+

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Ultimaker 2+

Wer denkt, dass dieses Ultimaker-Modell veraltet ist, nur weil eine neue Generation mit den allermodernsten technischen Extras herausgebracht wurde, täuscht sich. Der 2+ ist ein wunderbarer 3D-Drucker und fast allen Herausforderungen gewachsen, insofern man keine Dual-Extrusion oder WLAN braucht.

3D-Drucker-Test: Ultimaker 2+ Review: The Best Ultimaker So Far

Was den Ultimaker 2+ zu einen der besten 3D-Druckern macht, sind die Verbesserungen gegenüber den Vorgängermodellen. Ultimaker hat seine Produkte einfach stetig weiter entwickelt.

Die inbegriffene Cura Slicer Software ist nach wie vor die beste Konvertierungssoftware für 3D-Drucker. Und die einfache Bedienbarkeit des Ultimaker 2+ ist damals wie heute eine Vergnügen.

Bester 3D-Drucker – Features: Ultimaker 2+

  • Technologie: FDM
  • Material: ABS, PLA, Exotics
  • Bauraum: 230 x 225 x 205 mm
  • Min. Layerhöhe: 20 µm
  • Druckkopf: 1
  • Open Source: Hardware &Software
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Ja
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Filamentdurchmesser: 3 mm
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, SD-Karte
20

Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test) Markforged Mark Two

Image of Die besten 3D-Drucker 2017 (inkl. 3D-Drucker-Test): Markforged Mark Two

Der Markforged Mark Two ist ein 3D-Drucker für Profis. Mit ihm kann man die härtesten FDM-Materialien drucken, und diese Leistung spiegelt sich auch im Preis von knapp 11.150 € wider. Hat man aber die Mittel für den Markforged Mark Two, kann man sich garantiert über den besten 3D-Drucker für Faserverbund-Filamente freuen.

Mit diesem Gerät kannst du Nylon, Carbon, Fiberglas und selbst Kevlar extrudieren, was ohne Umbauten so gut wie kein anderer 3D-Drucker schafft. Durch die Einbettung von Endlos-Carbon-Fäden lassen sich Bauteile mit der Festigkeit von Aluminium erstellen. Und die Größe des Druckbetts reicht für fast alle Druckprojekte.

Leider ist man an die firmeneigenen Filamente von Markforged gebunden, weshalb die laufenden Kosten nach der Anschaffung recht hoch sind.

Doch wenn du extrem feste Bauteile für Ingenieur-Zwecke benötigst und Geld keine Rolle spielt, dann ist der Markforged Mark Two der passende 3D-Drucker für dich.

Bester 3D-Drucker – Features: Markforged Mark Two

  • Technologie: FDM, CFM (Composite Filament Fabrication)
  • Material: Hochtemperatur Fiberglas, Carbon Faser, Kevlar, Nylon
  • Bauraum: 320 x 132 x 154 mm
  • Min. Layerhöhe: 20 µm
  • Max. Layerhöhe: 100 µm, 200 µm für Kompositmaterialien
  • Open Source: Nein
  • Kompatibel mit Dritthersteller-Filament: Nein
  • Beheizte Plattform: Ja
  • Integriertes Bedienfeld: Ja
  • Datenaustausch: USB, WLAN, Ethernet

Product image of Markforged Mark Two

Markforged Mark Two

Recommended for you